Squirting – wenn Frauen abspritzen

Geschrieben am von Susi · Kategorie(n): Sexy Blog · Schlagwörter: · 755 Leser

Squirting

Die weibliche Ejakulation bekommt leider oft nicht so viel Aufmerksamkeit wie das männliche Abspritzen, obwohl sie natürlich für uns Frauen auch ein sehr realer – und ziemlich angenehm geiler – Teil des Sex ist und eigentlich auch sein sollte 😉

Die Einzelheiten des „Spritzens“ sind nicht in Stein gemeißelt und es scheint, dass die Erfahrung von Frau zu Frau unterschiedlich sein kann, wenn es denn überhaupt passiert. Aber wie kommt es dazu, was passiert genau und wodurch entsteht es? Susi hat wie immer die Details für Dich…

Was verursacht Spritzen (Squirten) beim Sex?

Die weibliche Ejakulation ist stark mit der G-Punkt-Simulation verbunden, das heisst also der Stimulation des inneren Bereichs an der Vorderseite der Muschi. Ihr G-Punkt kann auf verschiedene Arten stimuliert werden. Durch Geschlechtsverkehr, Vorspiel oder mit einem Vibrator – es wird meistens jedoch etwas Übung erfordern, unseren richtigen Punkt der Lust zu finden. Oft ist der G-Punkt möglicherweise nicht an Stimulation gewöhnt und eine Frau muss möglicherweise viel und oft üben, um zu spüren, wie er beginnt, sich zu öffnen und für Berührungen sensibilisiert zu werden.

Wie viel Flüssigkeit wird abgegeben?

Dies kann von Frau zu Frau sehr unterschiedlich sein, wobei alles von ein paar Tropfen Flüssigkeit bis zu viel mehr völlig normal ist. Ich habe schon mit Mädels gesprochen, die ihre Erfahrung der Ejakulation sehr unterschiedlich beschrieben haben. Das geht von „ein Schwall von Flüssigkeit, die meine Beine herunterläuft“ bis hin zu „ein winziges bisschen Flüssigkeit, die herausspritzt“.

Wie fühlt es sich an?

Auch dies kann von Frau zu Frau unterschiedlich sein, aber die meisten Frauen sprechen beim Squirting von einem stärkeren Gefühl als bei einem normalen Orgasmus. Alles in allem ist das am häufigsten verwendete Wort, um die Erfahrung der weiblichen Ejakulation zu beschreiben, „intensiv“, obwohl es natürlich schwierig ist, diesen Begriff genau zu beschreiben. Bei mir persönlich ist das zum Beispiel so: Ich spüre intensiv, wie ich mich langsam und stetig zu etwas aufbaue – anstatt in Wellen, wie ich mich normalerweise fühle – wenn ich auf dem Weg zum Orgasmus bin. Plötzlich verstärkt sich das Gefühl in meinem Körper und ich spritze mit voller Wucht ab.

Könnte es auch einfach nur Pipi sein?

Während das Auslaufen von Urin beim Sex nicht ungewöhnlich ist, wird angenommen, dass der weibliche Orgasmus etwas ganz anderes ist. Oder wenn in der Flüssigkeit Urin enthalten sein sollte, dass sie zumindest stark verdünnt ist. Eine französische Sexualstudie zeigte übrigens mal, dass sich die Blasen von Frauen zwar während des Spritzens etwas entleeren, dass die freigesetzte Flüssigkeit jedoch im Gegensatz zu normalem Urin auch „Prostatasekrete“ enthielt.

Wenn es kein Urin ist, woher kommt dann diese Flüssigkeit?

Viele Forscher vermuten derzeit, dass die Flüssigkeit aus den Skene-Drüsen stammt, die sich in der Nähe der Vorderwand der Vagina um das untere Ende der Harnröhre befinden.

Kann man Abpritzen/Squirting lernen?

Wenn es Dir noch nie passiert ist oder Du möchtest, dass es bald wieder passiert, gibt es ein paar Dinge, die Du tun kannst, um die Chancen auf eine G-Punkt-Stimulation zu erhöhen. Da Du wahrscheinlich ein Mann bist, gib folgende Tipps einfach mal an Deine Partnerin weiter und unterstütze sie dabei:

Wichtig: Druck erhöhen. Anders als bei der Stimulation der Klitoris, die im Allgemeinen durch sanfte Massage erfolgt, erfordert der G-Punkt intensivere und sich wiederholende Bewegungen im Stoßstil. Versuch es am besten mit Doggystyle oder als Frau in reiterposition. Wenn es so immer noch nicht geht, versuche den G-Punkt während der Masturbation zu stimulieren: entweder mit den Fingern oder einem Vibrator.

Ich habe alles versucht aber es funktioniert einfach nicht. Was mache ich falsch?

Für einige Frauen ist die weibliche Ejakulation vielleicht einfach nicht möglich. Aber um Dir die beste Chance zu geben, solltest Du Dich auf jeden Fall tiefenentspannen, also total chillen. Und wenn Du dann während des Orgasmus dieses Gefühl spürst, als müsstest Du pinkeln: nicht aufhören, sondern einfach total loslassen! Es ist kein Pinkeln, es ist Spritzen.

Foto: pixabay.de

5/5 - (1 vote)

Susi's Top Livecam-Girls