Was sind eigentlich Geldsklaven?

Geschrieben am von Susi · Kategorie(n): Sexy Blog · Schlagwörter: · 2.495 Leser

Was sind eigentlich Geldsklaven?

Kaum ein Thema spaltet so die Gemüter wie die der Geldsklaven, auch Moneyslaves, Zahlschweine oder Paypigs genannt. Während Fetische wie die der Füße, Nylons, High Heels oder auch Rollenspiele heutzutage schon fast zur Normalität geworden sind, ja selbst BDSM Erziehungsspiele mit einer Domina oder einem strengen Herren den meisten Menschen ein Begriff sind, viele auch vorher genannte Praktiken ausleben, ist der Bereich der Geldsklaven für die meisten Menschen eher ein Unbekanntes. Kaum einer weiss und versteht, was es bedeutet als Geldsklave einer Geldherrin zu dienen.

Genau aus diesem Grund will ich an dieser Stelle versuchen, euch ein wenig in die Welt der Moneyslaves einzuführen. Ich möchte versuchen euch die Welt der Paypigs näherzubringen und erklären, wie sich das Verhältnis zu einer Geldherrin gestaltet.

Zahlschweine und Fin Dominas

Moneyslaves werden von Ihren Fin Dominas auch gerne als Zahlschweine bezeichnet. Genau darum geht es beim Thema Geldsklaven auch. Geldsklaven sollen zahlen! Sie wollen zahlen! Besser gesagt noch, Sie müssen zahlen! Nur so erlangen Sie Befriedigung. Der Unterschied zum normalen BDSM Sklaven liegt hier in dem Punkt, dass ein normaler Geldsklave in der Regel keinerlei Gegenleistung von seiner Fin Domina erhält. Sie dürfen und müssen für ihre Geldherrin zahlen und das ist alles.

Wie in anderen Fetisch Bereichen, gibt es auch bei Geldsklaven große Unterschiede, wie sie ihre devote Neigung ausleben. Es gibt Männer, die sich an keine festen Strukturen binden lassen. Sie wollen einfach nur ihr hart verdientes Geld loswerden und das an egal welche Herrin. Auf Internetforen suchen sie Kontakt zu Frauen, denen Sie ihr hart verdientes Geld, meist bei einem schnellen 10 Minütigen Treffen devot übergeben dürfen.

Geldsklave sucht Geldherrin

Der klassische Geldsklave hingegen sucht eine Geldherrin, welche voll und ganz die Führung seiner Finanzen übernimmt. Er will sich einer Fin Domina ausliefern, sich ruinieren lassen und komplett die Kontrolle über sein Leben abgeben. Nur so erlangt er als Paypig Befriedigung. Hat der Geldsklave Glück und findet eine strenge Herrin die sich seiner annimmt, dann schließt er mit dieser in der Regel einen Sklavenvertrag ab.

Der Sklavenvertrag regelt im Normalfall die Rechte und Pflichten beider Vertragsparteien. Während der reguläre Sklavenvertrag auch im “normalen” SM/BDSM Bereich Anwendung findet, schließt der Geldsklave mit seiner Geldherrin einen erweiterten Vertrag ab. Einen sogenannten Schuldschein oder auch einen Blackmail Vertrag.

Der Schuldschein regelt für einen vorher fest vereinbarten Zeitraum, welche regelmäßigen Zahlungen das Paypig an seine Geld Herrin zu Leisten hat. Ebenfalls werden im Schuldschein die Art der Zahlungen festgelegt. Auf diese Weise bindet sich der Geldsklave fest an seine Moneymistress. Interessant ist an dieser Stelle, dass dieser Schuldschein rechtsbindende Wirkung besitzt und jederzeit von der Geld Herrin auf rechtlichem Weg eingefordert werden kann.

Besonders krass: Blackmailing

Noch eine Spur härter ist der sogenannte Blackmail Vertrag. Blackmailing bedeutet hier nichts weniger als Erpressen! Um einen Blackmail Vertrag abzuschließen, sollten beide Parteien sich sehr gut kennen und ein hohes Vertrauen zwischen ihnen bestehen. Beim Blackmailing Vertrag gibt der Geld Sklave der Moneymistress das Recht, ihren ungehorsamen oder auch nicht zahlenden Sklaven jederzeit zu Erpressen. Ganz nach der Devise… Zahl oder ich schick deiner Frau Bilder, veröffentliche deine Daten im Netz, … usw. wird das Zahlschwein erpresst. Nicht selten verlieren Zahlschweine Haus und Familie, um den Forderungen ihrer Fin Domina Folge leisten zu können.

Genau an dieser Stelle spalten sich die Gemüter. Viele Menschen sind der Meinung, dass Männer, die durch das Ausleben Ihrer Fetische Haus und Familie verlieren, psychisch krank sind… man fragt sich, so krank kann man doch nicht sein oder? Aber denken wir doch einmal anders herum. Müsste man dann nicht auch Menschen mit einem Faible für Fuss- High Heels- Age Play oder SM Spiele als psychisch krank bezeichnen? Das tun wir es nicht. Also warum dann Menschen, mit dem Fetisch als Geldsklave leben zu wollen, als psychisch krank bezeichnen? Sie haben eben nur einen krasseren Fetisch als andere.

Wer steht auf Fin Dominas?

Wenn man sich nun ansieht, was es für Männer sind, die sich an eine Moneymistress binden, dann ist man in der Regel überrascht. Die Mehrheit sind keine devoten Muttersöhnchen die Kontrolle über Ihr Leben suchen. In der Regel sind es gestandene und erfahrene Geschäftsmänner, welche sich von einer Fin Dom kontrollieren lassen wollen. Besonders Männer in Führungspositionen suchen Erniedrigung und Dominanz in ihrem Leben. Sie wollen die Kontrolle abgeben, erleichtert werden, denn nur so erlangen sie Befriedigung. Wer als Moneyslave einer Geld Herrin dienen möchte, der sucht im Normalfall keinen sexuellen Kontakt. Ja viele lernen ihre Herrin nicht einmal in echt kennen… es geht diesen Männern rein um die Erniedrigung, welche das Abgeben von Geld mit sich bringt. In einigen Fällen übernimmt die Geldherrin komplett die Finanzen des Geldsklaven und ihm somit die Kontrolle ab. Der Moneyslave lässt sich willenlos Führen und ist “glücklich und befriedigt im unglücklichsein”.

Blackmail Sklaven erleben die höchste Befriedigung durch die Aussichtslosigkeit der Situation in die sich selber hineinbegeben haben. Black Mailing Sklaven wollen unter Druck gesetzt werden! Sie betteln danach und sind bereit sich und ihr Leben komplett zu ruinieren ohne dafür eine Gegenleistung zu erhalten. Für viele Menschen klingt dies paradox. Dennoch sind Geldsklaven gar nicht so selten und “unnormal” wie es auf den ersten Blick scheint. In jedem von uns steckt insgeheim der Wunsch, dass andere schon alles regeln werden. Geldsklaven geben dieser Neigung nach und lassen über ihr Leben bestimmen. Obwohl teils komplett ruiniert und “am Ende” sind sie glücklich und befriedigt.

Sieht man sich auf Internetforen um, dann ist man überrascht, wie viele Männer auf der Suche nach einer Herrschaft sind, von der sie sich komplett kontrollieren lassen können. Auch im Bereich der Amateure findet man mehr und mehr Damen, die sich als Geld Herrin willigen Paypigs vorstellen. Was einst Nische war, rückt heute immer mehr in den Focus. Auch wenn für viele das Thema Geldsklaven befremdlich ist, haben sich die devoten, nach Kontrolle und Erniedrigung suchenden Zahlschweine ihren festen Platz im Erotikbusiness gesichert. Auch hier auf Susi.TV findet ihr strenge Cam Herrinnen wie z.B. die Strenge Tante, die sich perfekt im Blackmailing verstehen und sich mit Vorliebe um nach Erniedrigung und Dominanz bettelnde Zahlschweine kümmern.

Foto: pixabay.com

4/5 - (4 votes)

Susi's Top Livecam-Girls